Berichte

Berichte von M.u.T.

 

Buchpräsentation


Artikel: 14, 26.11.2019,  Autor: 

Wo nur die Wiege stand über die Anziehungskraft früh verlassener Geburtsorte.

 

Was verbindet Adolf Hitler und Benedikt XVI?

 

Ihre Geburtshäuser standen kaum 15 km voneinander entfernt auf beiden Seiten des Inn. Ihre Väter arbeiteten beim Zoll bzw. bei der Gendarmerie und wurden häufig versetzt. Mit den Eltern verließen sie ihre Geburtsorte im Alter von drei bzw. zwei Jahren auf Dauer. Der hat doch nur die Windeln hier gefüllt, klagt man in Braunau. Der hat Gott sei Dank die Windel hier gefüllt, freut man sich in Marktl.

 

Der nachdenkliche und doch unterhaltsame Streifzug durch die Geburtshäuser und -orte führt unter anderem auch nach Ulm (Albert Einstein), Wunsiedel (Jean Paul), Klagenfurt (Robert Musil), Augsburg (Bert Brecht). Wie geht man jeweils um mit den Geburtsstätten sogenannter Prominenter, die objektiv so gut wie keine Spuren am Ort hinterließen? Was hat es mit der in der Bewerbung häufig behaupteten Aura solcher Plätze auf sich?

 

Diesen und anderen Fragen geht der - wie immer bei Ludwig Laher - exakt recherchierte Text auf den Grund. Virtuos verknüpft er (Zeit-)Geschichte und Gegenwart, auseinander. Wer Lahers Bücher liest, schaut tief in Österreichs Geschichte.

 

ISBN 978-3-7013-1265-8

 


Laher

Befreiungsfeier Mauthausen


Artikel: 13, 16.04.2019,  Autor: 

Fahrt zur Befreiungsfeier nach Mauthausen 5. Mai 2019

 

Thema 2019: Niemals Nummer. Immer Mensch.

Abfahrt: 8:00 Uhr

Treffpunkt: Arbeiterkammer Ried i. I.

 

Rückkunft: spätestens 16 Uhr

 

Die Teilnahme an der Fahrt ist kostenlos!

 

Anmeldung: bis 28. April bei Hans Reischauer

 

Tel.: 0676 702 60 54

 

E-Mail: UlliR[a]gmx.at

 

Die Anmeldung ist verbindlich.

 

 

 

 


Mauthausen 2019

Fremdvölkisches Kinderheim


Artikel: 12, 05.04.2019,  Autor: 

„Fremdvölkisches Kinderheim“ Utzenaich (1944-1945)

 

DO, 11. April 2019 19:00

Lern- und Gedenkort Charlotte-Taitl-Haus 4910 Ried im Innkreis, Roßmarkt 29

 

Die Vergangenheit ist nicht tot - sie ist nicht einmal vergangen (William Faulkner) durch Dr. Johannes Jetschgo, ORF, im Gespräch mit dem Autor Gottfried Gansinger.

 

Umrahmt von einer Instrumentalgruppe der BAFEP Ried.

 

Anmeldung erbeten:

Gemeinde Utzenaich

 

Tel: 07751-8272-0

 

gemeinde[a]utzenaich.ooe.gv.at

 

 


2019 04.11.Jetschgo Einladung Fremdvölk. Kiheim A4

Fremdvölkisches Kinderheim Utzenaich


Artikel: 11, 05.04.2019,  Autor: 

Gottfried Gansinger, Fremdvölkisches Kinderheim Utzenaich, (1944-1945)

 

48 Seiten, viele Abbildungen, A4, broschürt, ISBN 978-3-200-06155-2, € 7,50

 

Die Broschüre ist bei der Gemeinde 4972 Utzenaich, 07751-8272-0, gemeinde[a]utzenaich.ooe.gv.at, bei den Buchhandlungen DIM und Bücherwurm in Ried und beim Autor erhältlich.

 
Präsentation: Do, 11. April 2019, 19:00 Uhr

 
durch Dr. Johannes Jetschgo im Gespräch mit dem Autor im Lern- und Gedenkort Charlotte-Taitl-Haus 4910 Ried i. I., Roßmarkt 29

 
An diesem „Werk“, inklusive der Denkmal-Errichtung und der Forschung haben viele Engagierte mitgewirkt. Ganz offiziell die Gemeinde, Pfarre und Landjugend von Utzenaich. Koordinator war Mag. Günther Lengauer, Vizebürgermeister und Leiter des Bildungshauses St. Magdalena, Linz.

 
Beteiligt ist auch die Stadt Ried, weil im Lern- und Gedenkort auch eine Stele an die 34 verstorbenen Säuglinge erinnert und Dokumente von Zeitzeugen zu hören sind.

 
Sehr erfreulich ist, dass sich auch die Jugend mit diesem traurigen Kapitel unserer heimischen Geschichte beschäftigt. Das Statement der „Landjugend“ in der Broschüre gibt ein Zeugnis davon wie die Mitwirkung von Schülerinnen der BAFEP Ried.
Dass Menschen „damals“ auch anders gehandelt haben - das war zweifellos von Menschlichkeit bestimmt aber auch schon eine Form von Widerstand – zeigt das Beispiel von Anna Krysa, die im Vorjahr hundertjährig in Australien verstorben ist.
Mit dieser Broschüre wurde ein weiteres Kapitel der mörderischen NS-Zeit aufgearbeitet, soweit Quellen dazu „ausgegraben“ wurden.

 
In meinem Buch, das nun schon in der 4. Auflage vorliegt wurde dieses Segment relativ kurz abgefasst.

 

Gottfried Gansinger

 


Gottfried Gansinger, Fremdvölkisches Kinderheim Utzenaich, (1944-1945)
von: Site Manager

News

Reinhart Daghofer

Anmerkungen zum Gottesbild Simone Weils und Etty Hillesums Theologie und Zeitgeschichte sind dabei ganz eng

...
Josef Weidenholzer

25 Jahre EU: Friede, Wohlstand – Zukunft?

Donnerstag, 26. März 2020, 20:00 Uhr,

Raiffeisenbank, 4910 Ried i. I.,

...
Feuer am Dach

Perspektiven nachhaltiger Landwirtschaft bei uns und in Brasilien

Zeit: Mi 12.02.2020, 19:30h

Ort: St. Franziskus Bildungszentrum, A-4910 Ried im Innkreis, Riedholzstraße 15a

Die Erde brennt und es betrifft uns alle.

...